Ausgabennachweis

Für die geförderten Projekte ist ein Verwendungsnachweis über die eingesetzten finanziellen Mittel erforderlich. Der Verwendungsnachweis ist vom Empfänger der Zuwendung zu erstellen und besteht aus einer Aufstellung der im Rahmen der durchgeführten Initiative angefallenen Ausgaben und Einnahmen sowie den zugehörigen Belegen. Die Belege können im Original oder in Kopie eingereicht werden und sind in einer Belegliste zu erfassen. Erfolgt die Einreichung in Kopie, so sind die entsprechenden Originale gemäß der gesetzlichen Frist von fünf Jahren für eine eventuelle Prüfung aufzubewahren. Für die korrekte Abrechnung von Belegen dient das Merkblatt "Abrechnung von Belegen" als Hilfe.

Für den Verwendungsnachweis müssen die Formulare des Bundesverwaltungsamtes verwendet werden (siehe unten). Alle Formulare sind auch beim Bundesverwaltungsamt direkt abrufbar.

Sollte der Abschlussbericht ohne eine nachvollziehbare Begründung nicht oder unvollständig eingereicht werden, behalten sich die Träger des Projektes „Weißt du, wer ich bin?“ die Rückforderung des bewilligten Förderbetrages vor, weil sie ihrerseits Rechenschaft über die Mittelvergabe geben müssen.

Die Berichte werden dann in Auszügen auf der Website des Projektes "Weißt du, wer ich bin?" veröffentlicht. Wird die Vorlage eines ordnungsgemäßen Abschlussberichtes versäumt, behält sich das Projekt „Weißt du, wer ich bin?“ die Rückforderung des bewilligten Förderbetrags vor.

Bitte beachten Sie die Allgemeinen Nebenbestimmungen des Bundesverwaltungsamtes, die auf alle Einzelprojekte Anwendung finden müssen.

Richtlinien für die Erstellung des Abschlussberichtes

Formular für den Verwendungsnachweis (Excel, selbstrechnend)

Belegliste (Excel, selbstrechnend)

Vorlage für Honorarabrechnung

Vorlage für Abrechnung Aufwandsentschädigung

Merkblatt: Abrechnung von Belegen