Zentralrat der Juden in Deutschland

Der Zentralrat der Juden in Deutschland ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und der Dachverband der jüdischen Gemeinden in der Bundesrepublik Deutschland mit ca. 101.300 Mitgliedern. Er setzt sich aus 23 Landesverbänden / Mitgliedsverbänden zusammen. Derzeit sind 108 jüdische Gemeinden in den Landesverbänden / Mitgliedsverbänden organisiert.

2010 feierte der Zentralrat der Juden in Deutschland sein 60-jähriges Bestehen. Die Gründung und konstituierende Versammlung fand am 19. Juli 1950 in Frankfurt am Main statt. Die Delegierten kamen aus den bereits existierenden jüdischen Gemeinden der vier Besatzungszonen, die unter US-amerikanischer, britischer, französischer und sowjetischer Verwaltung standen.

Zum Zeitpunkt der Gründung lebten noch etwa 15.000 Jüdinnen und Juden in Deutschland. Die Führung des jüdischen Dachverbandes übernahm ein vierköpfiges Direktorium. 15 Gemeindevertreter bildeten den sogenannten Rat. Erster Sitz des Zentralrats der Juden in Deutschland wurde Frankfurt am Main, in späteren Jahren befand sich dieser dann in Düsseldorf und im Anschluss daran in Bonn. Seit dem 1. April 1999 befindet sich der Hauptsitz des Zentralrats der Juden in Deutschland in Berlin.

Zu den Aufgaben des Zentralrats zählen:

  • die Förderung und Pflege religiöser, kultureller und sozialer Aufgaben der jüdischen Gemeinschaft
  • die Vertretung der gemeinsamen Interessen seiner Mitglieder
  • die Unterstützung der Arbeit der Landesverbände, Gemeinden und der Zentralwohlfahrtsstelle

Der Zentralrat verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Er ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts.

Kontakt

Zentralrat der Juden in Deutschland 
Leo Beack Haus 
Postfach 040207
10061 Berlin
Telefon (030) 284456-0
E-Mail: info@zentralratderjuden.de
Internet: www.zentralratderjuden.de